Grundlagen Mikrofonauswahl

Zur Auswahl eines Mikrofons sind im Vorfeld einige Überlegungen zu führen, besonders über den Einsatzzweck und Einsatzort. Die Anforderungen sind sehr unterschiedlich wenn es z.B. um das Mikrofon in / an einem Camcorder geht oder das Mikro auf der Bühne zur Aufnahme von Gesang oder Schlagzeug geht.

Wieder anders sind die Wünsche wenn das Mikrofon an einem Funkgerät betrieben werden soll, sich in einem Telefonhörer befindet oder als Sprechermikrofon in einem Aufnahmestudio bzw. Radiostudio verwendet werden soll.

Das Aufnahmeprinzip zur Schallwandlung in eine elektrische Spannung beruht auf unterschiedlichen Prinzipien wie z.B. - das dynamische Mikrofon (elektromagnetisches Prinzip), sowie - das Elektret- und Kondensatormikrofon über die im Wicki mehr steht.

  • Elektret- und Kondensatormikrofone benötigen eine Betriebsspannung. Beim Elektret ist es oft eine eingebaute Batterie. Beim Ein- und Ausschalten eines eingebauten Mikrofonschalters ist ein deutlich hörbares Knacksen zu hören.
  • Dem Kondensatormikrofon wird 48V Gleichspannung zugeführt. Muss ein langes Mikrofonkabel benutzt werden, reduziert die symmetrische Anschlussart Störungen. Für die Anwendung in einem Radiostudio können meist beide Varianten, symmetrisch oder unsymmetrisch benutzt werden.

Für -einen- Sprecher in einem privaten Aufnahmeraum ohne Besonderheiten in der Raumakustik wäre ein Mikrofon mit folgenden Eigenschaften angebracht:

  1. Es ist geeignet für Nahbesprechung um akustische Defizite (Aufnahmeraum) auszugleichen,

  2. Aufnahme Charakteristik mit "Niere", ebenfalls mit Berücksichtigung von Punkt 1 und der Unterdrückung von Raumgeräuschen,

  3. Hervorheben des Sprachbereiches (ab ca. 200 Hz)

  4. eingebauter Popp-Schutz (z.B. Unterdrückung von Atemgeräuschen)

  5. geringe Körperschall Übertragung (Schall, der über das Stativ übertragen wird)

  6. Bassabsenkung durch "Low Cut"

  7. Beim Kauf eines Mikrofons ist zu beachten ob für den Betrieb 48V Phantomspannung benötigt werden. Das betrifft z.B. alle Kondensatormikrofone. Hat das Mischpult dafür keinen Anschluss muss eine extra Spannungsversorgung dazu gekauft werden.

  8. Als Empfehlung für das Radiostudio entnehme ich aus diversen Foren das "Großflächen Kondensatormikrofon" mit der Minmalausstattung Nierencharakteristik und zusätzlichem Wind- oder Popp-Schutz

Es gibt Mikrofone, die neben der Größe auch einiges an Gewicht mitbringen. Muss das Mikrofon an einem leichten Galgen- Bodenstativ montiert werden kann das Gewicht schon den Galgen herunterziehen. Die Größe kann z.B. die Sicht auf ein Notenpult versperren.

  • Dieser Artikel kann Fehler enthalten. Ein Haftung aus der Nutzung wird ausdrücklich ausgeschlossen. Der Autor haftet nicht für die Inhalte von weiterführenden Links.

Zurück zur Startseite Home

Homepage Counter